Bau einer 165 m langen Benjeshecke

Im Zuge des Kopfweidenschnittes durch die NABU-Gruppe Xanten entstand die Idee, eine Benjeshecke mit einem Teil des geschnittenen Materials zu errichten. Die geplante Testhecke mit einigen Metern entwickelte sich zu einem Projekt von 165m Benjeshecke. Entsprechend verschiedener Quellen (es gibt auch deutlich andere Maßangaben) wurde die Hecke in einer Tiefe von 0,5 – 1,0 m mit einer Höhe von ca. 1,0 m angelegt.

Die gewünschte Unterbrechung der Benjeshecke wurde durch die Integration der Kopfweiden-Bäume erreicht.

Die Hecke ist absichtlich ungleichmäßig mit Starkholz, Feinschnitt, Blattwerk und Grasbüschel gefüllt, um unterschiedliche Voraussetzungen zu schaffen. Zusätzlich entstand hinter der Hecke ein 3-5m tiefer über 500qm großer Schonbereich, der auf der Rückseite durch einen über 2m hohen Schräghang abgeschottet ist.

Zu diesem Projekt muss ausdrücklich Bauer Hans-Josef Biesemann erwähnt werden: Seine Bereitschaft diese Idee auf seinem Grund zu ermöglichen und seine maßgebliche Unterstützung bei der Installation war die Grundvoraussetzung.

Die Tätigkeit an der Hecke wurde am 24. Januar 2017 abgeschlossen, lassen wir die Zeit einfach mal machen.Wir freuen uns darauf, die Entwicklung in den nächsten Jahren zu verfolgen.

Horst Redmer 

Bilder Horst Redmer
Bilder Horst Redmer
Bilder Horst Redmer
Bilder Horst Redmer

Aktuelles aus der Benjeshecke (Dez. 2017)

 

 

Liebe Naturfreunde, vielleicht habt Ihr schon im letzten Winter die Installation der großen 165m  langen Benjeshecke mit verfolgt. Hier jetzt der Status knapp ein Jahr später:

 

 

 

Ø      Die Hecke ist in Form geblieben und an keiner Stelle zusammengebrochen. Vielen Dank an alle Aktiven des letzten Winters, da wurde gute Arbeit geleistet.

 

Ø      Die eingedrückten Weidenstöcke sind fast vollständig angewachsen, mussten also bearbeitet werden.

 

Ø      Abgeschnittenes Material wurde wieder auf die Hecke geschichtet.

 

Ø      Unterschiedlichste Pflanzen und Tiere fangen an, sich, in der Hecke und in dem dahinter befindlichen Schutzbereich, wohl zu fühlen.

 

Ø      Kurz vor dieser Winterpflege wurde die Hecke fotografiert und dokumentiert.

 

Ø      An den 2 vergangenen Wochenenden wurde mit kleinem Aufwand die Pflege zu 90 %  abgeschlossen. Mit 4-5 Aktiven jeweils ca. 2 Stunden (in einer tollen Winterumgebung ohne Stress) Bereich für Bereich abzuarbeiten, macht einfach nur Spaß. Schade, dass wir demnächst ein Jahr warten müssen, bis wir hier wieder aktiv werden können.

 

Ø      Die Wandlung eines Totholz-Depots zur aktiven biodiversen Benjeshecke startet langsam aber stetig, wir freuen uns auf die nächsten Jahre.

 

Ø      Anbei ein paar Fotos. Vielleicht fühlt Ihr Euch inspiriert, selbst einmal zu Hause solch eine Hecke zu errichten, oder uns in der Arbeit zu unterstützen.

 

Die Tätigkeit an der Hecke wurde am 24. Januar 2017 abgeschlossen, lassen wir die Zeit einfach mal machen.Wir freuen uns darauf, die Entwicklung in den nächsten Jahren zu verfolgen.

Horst Redmer 

Bilder Horst Redmer
Bilder Horst Redmer