Der Steinkauz

Kennzeichen                                               

Der Steinkauz ist mit einer Größe von ca. 22 cm und einer Flügelspannweite von 55-60 cm der kleinsten Eulenart am Niederrhein. Männchen und Weibchen sind gleich groß. Mit einem Gewicht von ca. 180 g erreicht er die ungefähre Größe einer Amsel. Seine Oberseite ist dunkelbraun mit vielen hellen Flecken. Das Brustgefieder ist weißgelblich mit braunen Längsflecken. Die Beine sind weiß gefiedert. Der Steinkauz ist eine kleine kurzschwänzige und  gedrungene Eule mit einem flachen Kopf. Er hat große gelbe Augen und weiße Streifen über den Augen. die wie Augenbrauen wirken. Er ist Gegensatz zu anderen Eulen oft auch tagaktiv. Die Hauptjagdzeit ist von Sonnenuntergang bis zum Sonnenaufgang. Zwischen 24.00 und 2.00 Uhr legt er oft eine Ruhezeit ein. Er hat einen wellenförmigen tiefen Flug ähnlich dem des Spechtes.  

  

Lebensraum

Der ideale Lebensraum für den Steinkauz ist die Streuobstwiese mit alten Obstbaumbestand und kurz gefressener Wiese, Parkanlagen und Feldgehölz in offener Kulturlandschaft. Der Steinkauz ist ein Ganzjahresvogel

 

 Fortpflanzung

Der Steinkauz lebt häufig in Dauerehe und ist brutplatztreu. Er brütet gerne in Höhlen von Obstbäumen und Kopfweiden. Da diese Brutplätze immer weniger werden nimmt er auch gerne Nisthilfen an. Nach der Balz (zwischen Februar und April) werden im April bis Mai die Eier gelegt. Nach einer Brutzeit von 24-28 Tagen bleiben die Jungen noch weitere 30-40 Tage im Nest. Nach 1-2 Woche können sie fliegen. Sie werden von den Altvögeln noch ca. 2 Monate versorgt. Im September werden sie von den Eltern vertrieben und sie müssen sich ein eigenes Revier suchen.

 

  Nahrung

Der Steinkauz ernährt sich von Kriechtieren (Regenwürmer, Käfer), Kleinsäugern Insekten und auch von Vögeln (Die größte gefundene Beute war ein großer Buntspecht). Er jagt gerne von einem Ansitz, im Flug aber auch zu Fuß ist er sehr schnell.